Craniosacrale Osteopathie

Jeder Körper erinnert sich an seine individuelle Entwicklungsgeschichte. Alle körperlichen und emotionale Ereignisse sind gespeichert und hinterlassen im Körper, aber auch in Psyche und Seele Spuren. Das kann sich in ganz konkreten Krankheiten äußern oder auch in Spannungen, Blockaden, körperlicher Schwäche, Unruhe.
In einem Raum der Präsenz erfühlt man mit seinen Händen sowohl die Struktur als auch der Funktion bzw. Bewegung des Gewebes. Manchmal beginnen die Strukturen Geschichten zu erzählen, weil der Behandler sie behutsam berührt, lauscht und Zeit gibt. Das Gewebe beginnt dann mit ganz subtilen, feinen Lösungsbewegungen sich zu „entwinden“ und damit zu entspannen. So können sich körperliche, psychische und seelische Blockaden lösen

Der Craniosacrale Ausgleich
– wirkt tief entspannend
– fördert das Wohlbefinden
– stärkt das Immunsystem
– beruhigt und wirkt regenerierend
– stärkt und stabilisiert Körper und Psyche
– ist geeignet für Säuglinge und Kinder genauso wie für alle Erwachsenen!

Babys

Ablauf der Behandlung:

Zuerst werden Informationen zum Verlauf der Schwangerschaft und der Geburt gesammelt. Während des Gesprächs kann ich schon viel beobachten:

Wie bewegt sich das Kind? Hat es eine bevorzugte Körperhaltung? Wie ist der Blick? Nimmt es Kontakt mit mir auf? Hat es entspannte Gesichtszüge?
Über das Gewebe werden aktuelle Spannungen festgestellt. Babys können während der Behandlung schlafen oder wach sein, auch auf dem Schoß der Mutter oder des Vaters kann gut behandelt werden. Eine Behandlung dauert in der Regel 30 Minuten, abhängig davon, wie schnell sich die betroffene Struktur entspannt und wie lange das Kind mitmacht. Das Kind sollte sich danach gut ausruhen bzw. schlafen.

Kinder und Jugendliche

Zu Beginn einer Therapie wird ein ausführliches Anamnesegespräch geführt. Dabei werden aktuelle Beschwerden erfragt und persönliche Anliegen besprochen. Die Behandlung findet auf einer Liege, meist in Rückenlage, statt. Das ist aber nicht zwingend, bei Kindern findet die Sitzung fast immer in einer anderen Position statt. Die Bekleidung wird anbehalten, weshalb sie bequem und nicht einengend sein sollte. Mögliche Indikationen:

Konzentrationsprobleme, Kieferprobleme bzw. unterstützend bei Zahnregulierungen, Unfällen und Operationen, chronische und akute Schmerzen Sinusitis, Schwindel, Spannungskopfschmerzen, Schleudertrauma, Sturztauma, Schmerzen in der Wirbelsäule, im Becken oder den Gelenken, stressbedingte Beschwerden, allgemeine Müdigkeit und Erschöpfung oder psychosomatische Beschwerden

Frauen und Männer

Zu Beginn einer Therapie wird ein ausführliches Anamnesegespräch geführt. Dabei werden aktuelle Beschwerden erfragt und persönliche Anliegen besprochen. Die Behandlung findet auf einer Liege, meist in Rückenlage, statt. Das ist aber nicht zwingend, bei Kindern findet die Sitzung fast immer in einer anderen Position statt. Die Bekleidung wird anbehalten, weshalb sie bequem und nicht einengend sein sollte. Mögliche Indikationen:

Konzentrationsprobleme, Kieferprobleme bzw. unterstützend bei Zahnregulierungen, Unfällen und Operationen, chronische und akute Schmerzen Sinusitis, Schwindel, Spannungskopfschmerzen, Schleudertrauma, Sturztauma, Schmerzen in der Wirbelsäule, im Becken oder den Gelenken, stressbedingte Beschwerden, allgemeine Müdigkeit und Erschöpfung oder psychosomatische Beschwerden