Schwierige Geburt verarbeiten

Dein 4-tägiger Geburtsbericht

Dieser Therapieplan ist aus zahlreichen Studien entstanden die die positive Wirkung für die Verarbeitung eines schwierigen Erlebnisses aufzeigt:

Tag 1:

Dauer: Das Geburtserlebnis wird komplett notiert. Es dauert so lange wie es dauert. Gab es in der Schwangerschaft Probleme? War die erste Zeit im Wochenbett sehr belastend? Häufig ist die Abfolge von Ereignissen während der Geburt etwas unklar. Durch das Schreiben der Geburtsgeschichte kannst du die fehlende Ereignisse suchen und dann einfügen. Das bringt oftmals viel Klarheit und wirkt heilsam. Deine Geburtsgeschichte ist eine Dokumentation darüber, wie du die Geburt erlebt hast. Sie spiegelt deine Erfahrung und deine Sicht der Dinge wider.

Tag 2:

Schreibe über deine tiefsten Gedanken und Gefühle rund um das Geburtserlebnis und lasse alles so richtig zu. Dauer: Nimm dir 20 Minuten Zeit.

Tag 3:

Wie hat sich diese schwierige Geburt ganz allgemein auf dein Leben ausgewirkt? Wo und wie spürst du diese Auswirkungen? Dauer: Wieder 20 Minuten.

Tag 4:

Welche Gefühle und Gedanken tauchen auf? Was hast du durch dein Geburtserlebnis gelernt oder verloren? Du schreibst nur für dich und für niemanden sonst! Du kannst nun alles verbrennen, in eine besondere Kiste geben oder auf deinen USB-Stick speichern und einen Platz dafür suchen. Diese Zeilen jetzt sind nur für dich bestimmt. Gerne kannst du in dem Therapiegespräch auch mir dein Erlebnis schildern!

Anwendung 

  • Gewalt unter der Geburt
  • Unzureichende Geburtsbegleitung
  • Starke Schmerzen, Ängste und Verunsicherung
  • Das Gefühl, ausgeliefert zu sein
  • Herabwürdigende Bemerkungen oder Handlungen von Anwesenden
  • Frühere traumatische Erfahrungen
  • Interventionen unter der Geburt
  • Stille Geburt und Fehlgeburt
  • Abweichungen vom Geburtsplan
  • Enttäuschte Erwartungen