Autogenes Training

Wenn die Psyche den Körper krank machen kann,

dann muß sie ihn auch heilen können.

Die Wirkung des Autogenen Trainings ist allgemein wohltuend, beruhigend und entspannend. Es kann die Selbstbeherrschung fördern, so die Persönlichkeit stärken und die Leistungsfähigkeit günstig beeinflussen. Autogenes Training hilft zum Beispiel bei:

  • Stress , innerer Unruhe, Burnout
  • Erschöpfungszuständen
  • Schlafstörungen
  • Hohem Blutdruck
  • Magen, Darmproblemen
  • Muskelverspannungen
  • Asthma
  • Migräne
  • Schmerzen

Eine Therapieform ohne Medikamente und zur Selbstdurchführung ist das wissenschaftlich anerkannte "autogene Training" Entwickelt wurde diese Therapie von dem Arzt und Psychiater H. Schultz.
Er beschäftigte sich ein Leben lang mit der Psyche des Menschen und fand heraus, daß der Körper und die Seele in einer Art vermindertem Bewußtseinszustand beeinflußbar sind. Der Patient ist hellwach, befindet sich aber in einem Zustand vertiefter Konzentration. Eine Unzahl von Krankheiten können mit dieser Therapie behandelt werden. Die meisten Erkrankungen sind psychosomatischer Natur.
Wir schreiben heute 86 - 92% aller Erkrankungen der Psyche zu!